Richo Aficio SP112 Schwarz Weiss Drucker

Ricoh Aficio SP112 SW, kleinster Laserdrucker auf dem Markt?

In diesem Testbericht werfen wir einen genaueren Blick auf den Schwarzweiß Laserdrucker Ricoh Aficio SP112, welcher sich aufgrund seines vergleichswiese niedrigen Preises ideal für Gelegenheitsdrucker eignet. Der Anschaffungspreis liegt bei weniger als 50 Euro. Im Internet kursieren noch immer kaum bis überhaupt keine Test- und Erfahrungsberichte, weshalb wir nun doch gleich einmal zur Sache kommen möchten und uns den Laserdrucker für Einsteiger einmal genauer ansehen. Ein weiterer Vorteil bei diesem Gerät ist das er ein sehr kleiner Laserdrucker ist.

Beginnen wir mit einigen grundlegenden Informationen. So kommt der Ricoh Aficio SP112 mit 2 Jahren Garantie daher, er soll 16 Seiten pro Minute drucken können und hat eine Kapazität von 50 Blättern. Der Lieferumfang ist eher übersichtlich gehalten, denn neben Drucker und Startertoner werden lediglich eine CD mit den Treibern und ein Stromkabel mitgeliefert. Heißt also, dass zum Anschluss an den PC ein USB-Kabel fehlt. Sollten Sie keines zu Hause haben, müssen Sie sich eines bestellen.

Installation des Richo Aficio SP112

Die Installation funktioniert kinderleicht, lediglich die Reihenfolge sollte beachten werden. Am besten legen Sie zuerst die Treiber CD ein, schließen daraufhin den Ricoh Aficio SP112 per USB-Kabel an und schalten das Gerät ein. Nun sollte Windows den neuen Drucker automatisch erkennen und anhand der im Laufwerk befindlichen CD den geeigneten Treiber finden. Etwas schade ist die Tatsache, dass es keinen Treiber für Windows 2000 gibt.

Richo Aficio SP112 Schwarz Weiss Drucker

Das Einsetzen des Startertoners stellt ebenfalls keine Herausforderung dar, denn zu entsiegeln gibt es nicht. Startertoner einfach auspacken, öffnen und einsetzen. Das Papier wird von hinten eingelegt und an dieser Stelle müssen wir auch schon den größten Kritikpunkt ansprechen, passen in das Papierfach doch nur schlappe 50 Blätter.

Beim Aficio SP112 befindet sich der Lüftungsschlitz auf der Vorderseite und unglücklicherweise lässt sich Tonerfeinstaub nicht mit handelsüblichen Feinstaubfiltern abfangen, ist der Lüftungsschlitz schlicht und ergreifend zu schmal dafür, befindet dieser sich doch direkt über dem Papierauswurf. Die Druckgeschwindigkeit ist mit 16 Seiten pro Minute in Ordnung, nicht mehr und auch nicht weniger. Die Druckqualität hingegen ist (für einen 600 DPI Monochromlaser) als gut zu bewerten.

Die Folgekosten sind vergleichsweise hoch, zumindest bei Gebrauch von Original Tonern. Drucken lassen sich so 1200 Seiten zum stolzen Preis von 49,99 Euro (4,2 Cent / Seite). Etwas preiswerter gestaltet sich das Drucken wie üblich mit kompatiblen Tonern. Wer darauf zurückgreift kommt ohne Einbußen in puncto Qualität einen Preis von 3,3 Cent pro Seite. Einer der größten Vorteile von Laserdruckern ist, dass Tinte nicht eintrocknen kann, weshalb sich ein Drucker wie der Ricoh Aficio SP112 beispielsweise ideal für Studenten eignet, die zwischendurch lange Ferien machen und in der Studienzeit Hausarbeiten auszudrucken haben.

kleinster Laserdrucker auf dem Markt?

Der Richo SP112 is ein Platzsparwunder. Die Produktabmessungen sind ca. 40 x 37 x 12 cm, wir haben aktuell keinen kleineren Laserdrucker auf dem deutschen Mart gefunden.

Fazit zum Ricoh Aficio SP112

Der Anschaffungspreis des Ricoh Aficio SP112 ist gering und entsprechend muss auch die Erwartungshaltung sein. Logisch also, dass auch die Ausstattung nicht gerade üppig ausfällt. Das größte „Problem“ sind die überzogen hohen Folgekosten bei diesem Gerät aus, weshalb es sich tatsächlich nur für absolute Gelegenheitsdrucker eignet. Für Menschen, die pro Monat mehr als eine Handvoll Seiten zu drucken haben, stellt der Ricoh Aficio SP112 keine gute Wahl dar und man sollte sich um ein Gerät umschauen, welches mit deutlich niedrigeren Druckkosten daherkommt.

Sollten Sie doch einen Laserdrucker mit Farbe oder mehr Funktionen kaufen wollen sollten Sie am besten unseren Farblaserdrucker Test lesen.