Test Samsung Xpress C410W mit und ohne WIFI

Günstig, gut und mit umfangreicher Ausstattung

Dass es immer noch ein bisschen günstiger geht, beweist Samsung: Der südkoreanische Konzern schickt den Farblaserdrucker Xpress C410W zu einem echten Kampfpreis ins Rennen. Ob darunter die Qualität leidet oder ob es sich nicht doch nur um eine echte Preis-Leistungs-Empfehlung handelt, zeigt unser kurzer Test.

Der ideale Drucker für zu Hause?

Nur zehn Kilogramm bringt der Samsung Xpress C410W auf die Waage und genehmigt sich dabei einen Platzbedarf von 38 * 31 * 21 Zentimetern – was nicht viel ist. Er sollte somit auch auf eher kleinen Schreibtischen einen Aufstellungsort finden. Hier und da hat Samsung jedoch auch gespart, so dass beispielsweise ein Display komplett fehlt und eine umfangreiche Bedienung somit nur über den Computer (oder ein anderes kompatibles Gerät) möglich ist. Das recht hohe Tempo von 18 Seiten im Schwarzweißdruck macht hingegen sowohl in den eigenen vier Wänden als auch im Büro Spaß, auch wenn die Geschwindigkeit im Farbdruck auf nur noch vier Seiten absackt.

Die Eckpunkte des Farblaserdruckers:

Die Steuerung des Samsung Druckers ist dank der Übersichtlich angeordneten LEDs sehr einfach. Dank der einfachen WPS Funktions ist der Drucker sehr schnell in ein Wlan Netzwerk eingebunden, es müssen nur die Knöpfe am Router und am Drucker gleichzeitig gedrückt werden. Die Druckergeschwindigkeit ist mit ca 18 Blatt pro Minute ( Herstellerangabe, Schwarz-Weiß Druck) für den normalen Anwender absolut ausreichend. In der Papierkassette können bis zu 150 Blatt gelagert werden, auch diesen Wert finden wir für den Normalverbraucher oder ein kleines Büro vollkommen ausreichend. Was dem Farblaserdrucker leider fehlt ist ein automatischer  Duplex. Wer diese benötigt sollte zum Beispiel auf den Samsung CLP-680ND ausweichen.

Schnittstellen: typisch Samsung

Nicht zum Rotstift gegriffen hat Samsung hingegen in Bezug auf die Schnittstellen: Wer mag, darf den Xpress C410W entweder per WLAN oder LAN anschließen, nur ein einziges Stromkabel trennt den Drucker dann noch vom komplett kabellosen Erlebnis. NFC wird ebenfalls unterstützt, so dass ein Tablet oder Smartphone (welches am besten über Android oder iOS verfügen sollte, da Samsung für diese Betriebssysteme eine eigene App bereitstellt) einfach nur in die Nähe des Geräts gehalten werden muss, um Druckaufträge zu übersenden – sehr praktisch, wenn man es denn braucht.
bild1 Kopie

Akzeptable Qualität ohne Sternstunden

Weder im Schwarzweißdruck noch im Farbmodus leistet sich der Samsung Xpress C410W wirklich große Schwächen – aber Wunder sollten Käufer des Geräts nicht erwarten. Für den alltäglichen „Papierkram“ und das hin und wieder auszudruckende Foto reicht die Qualität zwar aus, anspruchsvolle Anwender sollten jedoch etwas mehr als die derzeitigen 130 Euro investieren. Duplex-Druck wird ebenfalls nicht angeboten, was den Drucker für einige Anwendungsfälle in Büros disqualifiziert. Beim Scannen und Kopieren leistet sich das Gerät hingegen keine Fehler, beide Disziplinen meistert der Xpress C410W auf einem durchschnittlichen und damit angesichts der Preisklasse völlig akzeptablen Niveau.

Samsung Xpress C410W Toner

Wer viel mit diesem Laserducker arbeitet sollte beim Tonerkauf vor allem auf die Qualität und nicht nur auf den Preis achten. Nicht jeder kann und will sich den teuren Originaltoner leisten, daher sind alternative Toner sehr beliebt. Für Vieldrucker ist das Angebot von Logic Seek interessant. Sie können hier für Ihren Samsung Laserducker entweder ein kostengünstiges Paket aus allen Farben und zwei Schwarzen Toner Kartuschen kaufen oder nur die Farbe die gerade benötigt wird. Die aktuellen Preise dafür finden sie bei Amazon.

Fazit: Ist der Samsung Xpress C410W eine Empfehlung wert?

Für den Einstieg in die Welt der Laserdrucker eignet sich der Xpress C410W für alle Heimanwender, welche über die angesprochenen Makel – das fehlende Display, kein Duplex-Druck, keine echten Highlights – hinwegsehen können. Bei der Verwendung von Drittanbieter-Tonern handelt es sich dann nämlich um ein Multifunktionsgerät, welches die typischen Heimaufgaben für wenig Geld in guter Qualität erledigen kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.